Resonanz und Wunder. Dinge erzählen (eine) Geschichte

Ein Kulturprojekt der 2a in Kooperation mit der ARTENNE

Das Projekt fand im Rahmen der Reihe „culture connected“ in Kooperation mit der ARTENNE und der Unterstützung von KulturKontakt Austria und dem VKS statt.

Die Schüler/innen der Klasse 2a gingen der Frage nach, wie Geschichte gemacht wird und wer daran beteiligt ist, welche Rollen Institutionen, wie z.B. Museen, Archive, etc. spielen und wie sich Diversität über eigene Geschichten abbilden lässt.

Dazu besuchten wir zuerst das Museum Großes Walsertal in Sonntag. Elisabeth Burtscher begleitete uns kundig durch die Dauerausstellung. Sie vermittelte uns interessante Einblicke in die Museumsarbeit. Dabei entdeckten die Schüler/innen manch ihnen unbekannte Objekte und deren Bedeutung aus vergangenen Tagen und welchen "Wert" sie für uns heute haben.

Im Workshop „Resonanz und Wunder. Dinge erzählen (eine) Geschichte“ arbeiteten die Schüler/innen in der ARTENNE in Nenzing  zu einem persönlichen (Erinnerungs-)Gegenstand aus ihrem Alltag und einem Gegenstand aus dem Fundus der ARTENNE. Dabei gingen sie der Frage nach, auf welche Art und Weise dieser Gegenstand seine Wirkmächtigkeit entfalten kann. Geleitet wurde der Workshop von den Künstlerinnen Dorothea Koch und Nicole Noack, die die gleichnamige Ausstellung in der ARTENNE konzipiert und realisiert haben.

Mit künstlerischen Mitteln, im Zeichnen, Fotografieren und Schreiben wurde die persönliche Geschichte sich selbst und anderen zur Anschauung gebracht. Durch den Blick von außen entsteht ein Moment der Distanzierung, der Voraussetzung sein kann, sich über das eigene Verhältnis zum Erinnerungsgegenstand klar zu werden und sich ggf. neu zu positionieren.

Die Katalogisierung aller bearbeiteten Objekte in einer Datenbank ließ die Schüler*innen einen Einblick in die professionelle Museums- und Archivarbeit gewähren.

Darüber hinaus hat jeder Schüler/jede Schülerin eine Geschichte zum eigenen Objekt verfasst. Weiters wurden alle Objekte von den Schüler*innen mit der Künstlerin Monika Thomas fotografiert und in eine Datenbank aufgenommen. Die gesammelten Geschichten mit dazugehörendem Foto wurden gebunden, gedruckt und aufgelegt. Zuletzt wurde gemeinsam mit Monika Thomas die Ausstellung aufgebaut.

Die beachtlichen  Ergebnisse konnten den Lehrer*innen, den Eltern und Schüler*innen der Schule im Rahmen einer kleinen Vernissage präsentiert werden.

Hier geht es zur Bildgalerie

 

Geschichten zu den Objekten

Datenblätter zu den Objekten

Fotodokumentation zum Projekt

Förderer

Wir bedanken uns bei den Fördergebern sehr herzlich!